Zum Inhalt springen

afd-fraktiongifhorn@gmx.de

Energie-Einspar-Contracting

Anfrage

  1. Welche Auswirkungen haben die extremen Kostensteigerungen der letzten Zeit für Ö1, Gas und Elektrizität auf das beschlossene Energie-Einspar-Contracting?
  2. Mit welchen Einsparungen oder aber ggf. Kostensteigerungen für die energetische Versorgung mit Öl, Gas und Elektrizität rechnet der Landkreis auf Grund der allgemeinen Kostenentwicklung?

Antwort

Sie hatten dabei auf die Vorlage VO-Nr. 1322/ XIX. WP Bezug genommen, mit der die wesentlichen Ziele des Energie-Einspar-Contractings (EEC) für ausgewählte Gebäude des Landkreises dargestellt wurden. Weiterhin hatten Sie den Bezug zur Vorlage VO-Nr. 1691/ XIX. WP vom 23.06.21 Bezug genommen, mit der der Sachstandsbericht der Verwaltung zum Vergabeverfahren für das Energie-Einspar-Contracting des Landkreises Gifhorn zur Kenntnis genommen wurde, dem bürgschaftsähnlichen Rechtsgeschäft zugestimmt und die Verwaltung beauftragt wurde, die erforderliche Befassung der Kommunalaufsicht herbeizuführen.

Wie von Ihrer Fraktion mit dem Hinweis auf die seit einiger zeit exorbitant steigenden Energiekosten erbeten, nehme ich zu den von Ihnen gestellten Fragen gerne nachfolgend Stellung:

  1. Als Ergebnis im Rahmen des Wettbewerbs durchgeführten Vergabeverfahrens hat der Landkreis die Firma E1 Energiemanagement GmbH aus Nürnberg als Vertragspartner für das Energie-Einspar-Contracting gewonnen. In das Vertragswerk sind die zehn verbrauchsintensivsten Liegenschaften des Landkreises einbezogen worden. Das unterbreitete Angebot und das darin enthaltene Leistungsspektrum sind auf Basis des langjährig stabilen Energiepreisniveaus (Bezugsjahr 2019) kalkuliert worden.

    Mit dem nunmehr steigenden Energiepreisniveau steigt die Vorteilhaftigkeit des Energie-Einspar-Contracting (EEC). Dieses Projekt hat ja gerade die Verringerung des Energieverbrauchs und der damit verbundenen Emissionen als wesentliches Ziel.

    Jedoch befinden sich die daraus abzuleitenden Investitionen als Ergebnis der durch den Dienstleister durchgeführten Feinanalyse des technischen Anlagenbestands der einbezogenen zehn Liegenschaften noch in der der Abklärung mit dem Landkreis.

    Es ist vorgesehen, dass die Verwaltung in der kommenden Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Bauen, Energie und Regionalplanung berichten wird.

  2. Durch die vergaberechtliche Ausschreibung für die Energiebeschaffung des Landkreis Gifhorn werden Tranchen vorab für einen späteren Lieferzeitpunkt eingekauft. In der Größenordnung ist von einer mehr als zweifachen Steigerung auszugehen.

    Die Preise für Öl liegen noch nicht vor. Hiervon sind allerdings auch nur sehr wenige kreiseigene Liegenschaften betroffen. Die Auswirkungen sind daher in diesem Bereich als eher geringfügig zu bewerten.

Ich bitte um Kenntnisnahme.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Heilmann